Willkommen auf der Website der Gemeinde Schmerikon



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Das Seedorf am oberen Zürichsee

Plangenehmigungsverfahren für Starkstromanlagen; Öffentliche Planauflage

für S-0174755.1:  Transformatorenstation 27-10 Brücke
– Ersatz der bestehenden TS am gleichen Standort
– Neubau auf Parzelle 246 der Gemeinde Schmerikon

Koordinaten: 2715258/1231848

Beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat hat die Ris Netzbau AG, alte Spinnerei 1505, 8877 Murg, im Namen von Elektrizitätswerk Schmerikon AG, Hauptstrasse 81, 8716 Schmerikon, das oben erwähnte Plangenehmigungsgesuch eingereicht.

Die Gesuchsunterlagen werden vom 10. Juli bis 9. September 2020 in der Gemeindeverwaltung Schmerikon, Hauptstrasse 16, 8716 Schmerikon, während den ordentlichen Bürozeiten, öffentlich aufgelegt.

Die öffentliche Auflage hat den Enteignungsbann nach den Artikeln 42-44 des Enteignungsgesetzes (EntG; SR 711) zur Folge.

Wer nach den Vorschriften des Verwaltungsverfahrensgesetzes (SR 172.021) oder des EntG Partei ist, kann während der Auflagefrist beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat, Planvorlagen, Luppmenstrasse 1, 8320 Fehraltorf, Einsprache erheben. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.

Innerhalb der Auflagefrist sind auch sämtliche enteignungsrechtlichen Einwände sowie Begehren um Entschädigung oder Sachleistung geltend zu machen. Nachträgliche Einsprachen und Begehren nach den Artikeln 39-41 EntG sind ebenfalls beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat einzureichen.

Ist aufgrund der geltenden COVID-19-Massnahmen die Einsichtnahme in die Unterlagen vor Ort für Sie nur eingeschränkt oder gar nicht möglich, melden Sie sich beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat (Tel. 058 595 18 50, planvorlagen@esti.ch).

Eidgenössisches Starkstrominspektorat
Planvorlagen
Luppmenstrasse 1
8320 Fehraltorf



Datum der Neuigkeit 9. Juli 2020
  • PDF
  • Druck Version